Wer seid ihr?

Wir sind die "Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald". Wir sind eine Bürgerinitiative ohne Bindung an eine Partei oder eine Religionsgemeinschaft.
Unser gemeinsames Ziel ist der Erhalt des Vollhöfner Waldes. Wir arbeiten kreativ, mutig und kraftvoll an diesem Ziel.
Hierzu wählen wir ausschließlich demokratische und friedliche Mittel.Wir lehnen Gewalt zur Durchsetzung unseres Zieles ab.
Jeder und jede, die zum Erhalt des Vollhöfner Waldes beitragen möchte und sich mit unserem Grundsatz des ausschließlich friedlichen Widerstandes identifizieren kann,
kann sich in diese Initiative einbringen. Was ihr dazu tun könnt, findet ihr unter ......Was kann ich als Besucher tun

Was wollt ihr?

Unser erklärtes Ziel ist der dauerhafte Erhalt des Vollhöfner Waldes und die Überführung dieses Gebietes in einen besonderen Schutzstatus, so dass dieser Wald auch in Zukunft ungefährdet wachsen kann.

Bis 2023 ist doch nichts geplant, warum agiert ihr jetzt?

Wir haben uns Ende August zusammengefunden zum Schutz des Vollhöfner Waldes. Zu dieser Zeit mussten wir davon ausgehen, dass eine Rodung des Waldstückes kurz bevor stand. Die Hamburg Port Authority AöR ( HPA) plant auf der Fläche Altenwerder West ein Gewerbegebiet zum Bau von Logistikhallen und hatte bereits die ReGe Hamburg (Projekt-Realisierungsgelellschaft mbH) mit der Erschließung des Gebietes beauftragt. Bis Mitte Oktober war auf der Homepage der ReGe zu lesen, dass die Vorbereitungsarbeiten in Kürze beendet werden. Das bedeutet: Es sollte eventuell noch in diesem Herbst mit der Erschließung des Gebietes, d.h. der Rodung des Waldes begonnen werden! Erst um den 20.10.19 wurde dieser Text auf der Homepage der ReGe geändert und es heißt nun, dass eine Bebauung vor 2023 nicht geplant sei.
Wir vermuten, dass diese Entscheidung nur durch den Druck der Öffentlichkeit und aufgrund vielfältiger Proteste - auch, aber nicht nur durch unsere "Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald" – und durch Einflussnahme der Politik auf die ReGe geändert wurde.
Wir vermuten, dass ansonsten Anfang Oktober mit der Fällung des Waldstückes begonnen worden wäre. Allerdings steht der Wald auf der Basis des derzeitigen Hafenentwicklungsplanes weiterhin zur Erschließung von Logistikflächen zur Disposition. Es besteht nach wie vor die Gefahr, dass der Wald abgeholzt und komplett zerstört wird, allerdings erst in 3 – 4 Jahren.

Was passiert 2023 mit dem Wald?

Die Grundentscheidung, das Gebiet Altewerder West als Gewerbegebiet für den Bau von Logistikflächen zu entwickeln ist von politischer Seite nicht zurückgenommen worden. Der Hafenentwicklungsplan ist weiterhin gültig und die ReGe ist noch immer von der HPA mit der Gebietsentwicklung beauftragt, hat den Baubeginn jedoch auf "nicht vor 2023" verschoben. Und was passiert dann 2023 mit dem Wald? Diese Frage treibt uns um und wir stellen sie den politisch Verantwortlichen jetzt und nach der Bürgerschaftswahl im Februar 2020.

Warum sprecht ihr vom Vollhöfner Wald?

Das Flurstück, auf dem der Wald wächst und die Straße entlang des Waldes heißt "Vollhöfner Weiden". Wir benutzen die Begriffe "Vollhöfner Wald" und kurz und liebevoll "Völli". Damit machen wir darauf aufmerksam, dass hier in den letzten 55 Jahren ein Wald entstanden ist. Es sind keine Weiden, es ist kein Brachland, sondern auf diesem Gebiet wächst ein sehr wertvoller Pionierwald.

Mit welchen Gruppen habt ihr euch vernetzt?

In den letzten Monaten hat der Vollhöfner Wald durch unterschiedliche Aktionsformen eine starke Öffentlichkeit erhalten. Es handelt sich nun nicht mehr ‚ein paar Büsche irgendwo im Hamburger Süden‘, sondern der Völli hat es als Wald in das Bewusstsein der Menschen geschafft. Wir solidarisieren uns mit den vielfältigen Protestbewegungen und Verbänden, die zum Schutz des Vollhöfner Waldes agieren. So arbeiten wir in dieser Frage z.B. eng zusammen mit NABU, BUND und tauschen uns aus mit der Versammlung der Stadtteile oder Fridays for Future. Wir sind an Kontakt und Austausch interessiert. Dabei unterstützen wir jegliche Form des friedlichen Protestes, lehnen Gewalt zur Durchsetzung unseres Zieles jedoch ab.

Warum werden wöchentliche Waldspaziergänge unternommen?

Der Mensch ist eher bereit, das zu schützen was er kennt. Daher lädt die Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald jeden Sonntag um 11.00 Uhr zu einem Waldspaziergang ein. Dieser Spaziergang wird von einem Biologen geführt. Wir möchten, dass viele Menschen diesen Wald für sich entdecken und seine Bedeutung als echte Wildnis und Biotopkorridor inmitten eines Industriestandortes verstehen. Dieser Wald fasziniert seine Besucher und fesselt sie mit seinem Zauber. Zurzeit verwehrt die HPA den Teilnehmern des Waldspazierganges den Zugang zu ihrem Gelände. Ein privater Spaziergang bleibt jedoch für jeden möglich und erlaubt. Wir fordern die HPA auf, ihre Haltung zu überdenken und diese naturkundlichen Spaziergänge wieder zuzulassen.

Was kann ich als Besucher tun?

1.) Unterschreibt die Protestmail an den Ersten Bürgermeister auf www.voellibleibt.de.
2.) Kommt an einem Sonntag um 11:00 vorbei und überzeugt Euch selbst, ob wir mehr Logistikfläche brauchen oder diesen wunderschönen Wald erhalten wollen.
3.) Nehmt an unseren reglmäßigen Aktionen (Demos, Treffen, Kundgebung, Spaziergänge, Flyering, etc.) teil und erzählt euren Freunden von diesem wunderschönen Ort.
4.) Tragt Euch in den Newsletter ein und schaut auch bei Facebook, Instagram, #KI Vollhöfner Wald oder #voellibleibt vorbei um über alle "Völli bleibt" Aktionen informiert zu sein.